Weiterbildung EU-Berufskraftfahrer (gemäß BKrFQG)

Jeder Unternehmer ist nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz BKrFQG verpflichtet seine Mitarbeiter hinsichtlich Ihrer Fahrerlaubnis regelmäßig zu kontrollieren und darf nicht zulassen das Sie nach STVO/ STVZO gewerblich eingesetzt werden..
LKW-Fahrer unterliegen ab 10.09.2009 der gesetzlichen Pflicht zur Weiterbildung. Die Weiterbildungspflicht trifft alle gewerblichen Fahrer (ab 3,5t), unabhängig vom Datum des Fahrerlaubniserwerbs. 35 Stunden (à 60 Minuten) Weiterbildungslehrgang
(5 Tage a' 7 Stunden) im Zyklus von fünf Jahren, die jeder LKW-Fahrer innerhalb von fünf Jahren besuchen muss. Die 35 Stunden müssen nicht in einem geschlossenen Lehrgang absolviert werden. Sie können auch in Blöcken von mindestens sieben Stunden (420 Min. - also 1 Tag) aufgeteilt werden.
§ 5 Abs. 1 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) bestimmt, dass die erste Weiterbildungsphase fünf Jahre nach dem Erwerb der Grundqualifikation abzuschließen ist. Für Fahrer, die vor dem Stichtag 10.09.2009 im Besitz einer Fahrerlaubnis Klasse C waren, muss der erste Weiterbildungszyklus zwischen dem 10.09.2009 und dem 10.09.2014 liegen.
Der Weiterbildungslehrgang umfasst 5 Module, wobei jedes Modul in einem Fünf-Jahres-Zyklus jeweils einmal nachzuweisen ist.
Die fünf Module sind :

Modul 1 LKW: Eco-Training
Modul 2 LKW: (Sozial-) Vorschriften für den Güterverkehr
Modul 3 LKW: Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit
Modul 4 LKW: Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi
Modul 5 LKW: Ladungssicherung

§ 9 Bußgeldvorschriften sieht für Unternehmer die diese gesetzliche Regelung nicht einhalten, Strafen bis 20.000 €. vor.


SE Arbeitsschutz bietet nach Absprache Inhouse-Schulungen an, die wir individuell nach Ihren Wünschen gestalten, aber auch die Schulung in unserem Hause sind möglich. Steigern Sie Ihre Qualifikation und den Wert auf dem Arbeitsmarkt durch eine kompakte & gesetzliche Ausbildung. Durch leichtverständliche Schulungsunterlagen, Anschauungsmodelle, Schulungsvideos und Schulungsfolien wird der Unterricht entsprechend anschaulich gestaltet.

Teilnehmerkreis

Alle Personen, die beruflich ein Flurförderzeug/Gabelstapler bedienen sollen, mindestens 18 Jahre alt sind und eine körperliche, geistige und charakterliche Eignung für diese Tätigkeit mitbringen.

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

Inhalte

- Rechtliche Grundlagen
- Beschaffenheitsanforderung
- Gesundheitliche Belastungen
- Betriebsanweisung
- Prüfungen von Gabelstaplern
- Sicherer Betrieb von Gabelstaplern
- Praktische Übungen
- Theoretische und praktische Prüfung

weiterführende Informationen

Für die Prüfung wird ein Standardstapler vor Ort benötigt.
Gabelstaplerschein nach DGUV Grundsatz 308-001

Fordern Sie Ihr persönliches Angebot an:

Hinweis zum Datenschutz:
Mit der Nutzung unseres Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet werden. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt nicht. Sie können der Nutzung Ihrer Daten jederzeit mit einer E-Mail an info@se-arbeitsschutz.de widersprechen.